Kulturanalysen erheben und durchführen

ein Instrument für Personal- und Organisationsentwickler, Supervisoren und Coaches

  • Baustein I: Freitag, 25. bis Samstag, 26. Mai 2018
  • Baustein II: Montag, 25. bis Dienstag, 26. Juni 2018

Baustein I

Organisationskultur ist, ebenso wie die Traditionen und Gewohnheiten der Bewohner eines Landes oder einer Region, oft über Jahre hinweg gewachsen.

Sie ist
  • das Ergebnis eines langjährigen kontinuierlichen Prozesses;
  • von Menschen maßgeblich gestaltet und als Verhaltenskodex akzeptiert;
  • in einem Lernprozess (innerbetriebliche Sozialisation) erworben;
  • sie beeinflusst die Einzelnen und diese beeinflussen ihrerseits die Kultur, in der sie leben;
  • äußerst vielschichtig dadurch, dass sie sich aus dem Zusammenspiel der Kulturen einzelner Subsysteme ergibt.

Erkennen lässt sie sich einzig und allein an den Folgen und Erscheinungsformen der das Verhalten prägenden Normen und Werte.

Sie werden in diesen beiden Tagen das Handwerkszeug erlangen, eine Kulturanalyse in einem Unternehmen zu erheben. Sie werden Ihren Blick schärfen für Merkmale, die Sie vorher nicht wahrgenommen haben (Geschichte, Rituale, Symbole, Gebote und Verbote, Kleidung, Sprache, Umgangsformen, Menschenbild).

Sie suchen sich mit anderen TeilnehmerInnen ein Unternehmen Ihrer Wahl aus, indem Sie die Kulturanalyse bis zum zweiten Baustein durchführen.

Im zweiten Baustein werden wir uns die Auswertungsergebnisse vornehmen.

Baustein II

Im II. Baustein wird die Befragung ausgewertet, und es gibt Tendenzaussagen zum Kulturtypus, wobei es eine Aussage zur Unternehmenskultur gibt und zum Sozialmanagement.

Daraus können sich Aussagen über primäre Mechanismen auf der Verhaltensebene ergeben, die besonders bei Veränderungsprozessen zu beachten sind. Besonders bei Change Management-Prozessen ist es wichtig, die Mitarbeiter abzuholen, wo sie gerade sind, um sich nicht in Widerstandsprozessen aufzureiben.

Der Benefit für das Unternehmen ist außerdem danach ein bewusstes (= steuer-bares) Wissen um die Unternehmens- und Sozialkultur und nicht nur eine unbewusste Ahnung bzw. Annahme zu haben.

Das Ergebnis können Sie dem Unternehmen schriftlich zukommen lassen.

Oder die Psychodramatiker machen aus der ganzen Erhebung eine Geschichte auf der Metapher-Ebene. Wir haben die Möglichkeit, ein befragtes Unternehmen ins Psychodramaforum einzuladen, zeigen die Geschichte und diskutieren anschließend mit den Mitarbeitern oder der Leitung Punkte von Interesse.

Mit Julia Sophie Mink begleitet sie eine erfahrene und engagierte Trainerin, Schauspielerin und Regisseurin. Gabriele Stiegler ist seit Jahren versiert in der Personal- und Unternehmensberatung.


Leitung
  • Gabriele Stiegler
  • Diplom-Psychologin
  • Psychodrama-Therapeutin
  • Leiterin des Psychodramaforums Berlin
  • Julia Sophie Mink
  • Psychodrama-Leiterin
  • Schauspielerin

Infos

  • Termine
  • Baustein I: 25. – 26. Mai 2018
  • Baustein II: 25. – 26. Juni 2018
  • Kosten pro BausteinFirmen: 790,00 Euro;
    Selbstzahler: 550,00 Euro;
    PD-Ausbildungskandidaten: 400,00 Euro
  • Zeitan allen Tagen 10.00 – 18.00 Uhr
  • OrtPsychodramaforum Berlin, Giesebrechtstraße 11, 10629 Berlin
  • LeitungGabriele Stiegler und Julia Sophie Mink
  • TeilnahmevoraussetzungenBaustein I: keine; Baustein II: Teilnahme am Baustein I
  • Anmeldungbitte verwenden Sie das Anmeldeformular, das hier zum download zur Verfügung steht und senden Sie es per Fax oder Post an: